• Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon

 Fressen ist natürlich wichtig, aber uns Irish ist es zum Glück nicht sooo wichtig wie manch anderem Hund!

DOSE, PELLETS ODER BARFEN?

Die Frage nach dem richtigen Futter muss jeder Hundebesitzer selbst entscheiden. Letztendlich ist es auch eine Frage des finanziellen und des zeitlichen Einsatzes. Auf jeden Fall sollte man bei gutem Futter nicht sparen, auch wenn es Trockenfutter ist. Meine Empfehlung ist: Fertigfutter ohne künstliche Farb- und Aromastoffe, abwechslungsreich d.h. optimale Abdeckung von wertvollen Nährstoffen, ab und an einmal ein Knochen (kein Geflügelknochen – Splittergefahr) oder eine Beinscheibe, ein Ei ins Fressen oder Magerquark bzw. Hüttenkäse. Manche Irish knabbern gerne an rohen Karotten, essen Gurke, Apfel oder Melone (Trauben sind verboten für Hunde!). Sie dürfen auch einmal Reste von ‚ihren’ Menschen bekommen: Kartoffeln, Nudeln, Reis oder ähnliches sofern sie nicht gewürzt sind. Dasselbe gilt für mitgebrachte ‚Doggie Bags’ aus dem Restaurant: Fleischreste kurz abwaschen!

 

FRISCHFLEISCH

Ein Tipp für günstiges Frischfleisch: manche Metzger geben einem auf Nachfrage Fleisch- und Knochenreste nach dem Ausbeinen sehr günstig oder umsonst ab. Mein türkischer Metzger gibt mir immer Lammreste – das liebt unsere Paula! Super ist es auch, wenn ein Jäger im Bekanntenkreis ist. Wildfleisch ist top! Da man meist größere Mengen bekommt, entweder direkt einfrieren oder mit Wasser aufkochen (gilt vor allem für Wildschwein, evt. portionsweise einfrieren). Ihr Hund wird die Brühe mit Haferflocken lieben!

© 2018 designa

impressum: Marie-Luise Peres-Krepele - Rheinau 16 - 56075 Koblenz  +49 (0)172 4706326 - designa@rz-online.de